Alles Wissen ist Erinnerung.

Thomas Hobbes, engl.
Philosoph

Fragen Sie …

Fragen Sie, solange es noch möglich ist. Ermuntern Sie Ihre Eltern oder Großeltern, aus ihrem Leben zu erzählen. Vielleicht benötigen sie einen Anstoß, weil sie glauben, nichts Besonderes erlebt zu haben. Dabei geht es gar nicht um die großen, spektakulären Geschichten, sondern um die kleinen Sorgen und Siege im Alltag, um das Scheitern und Sich-wieder-Aufraffen – all das macht einen Menschen liebenswert und die Zeit, in der er lebte, begreifbar.

Wie war das damals, als Ihre Eltern, Ihre Großeltern aufwuchsen? Welche Ereignisse, welche gesellschaftlichen Entwicklungen haben sie geprägt? Worauf in ihrem Leben sind sie stolz, von welchen Krisen wurden sie durchgeschüttelt? An welche Personen, welche Momente erinnern sie sich besonders gern, was macht sie heute noch wütend?

Fragen Sie, und plötzlich steht ein Mensch vor Ihnen mit Sehnsüchten und Hoffnungen, Schwächen und Stärken, der zweifelte, Herausforderungen bewältigte – und liebte.

Gern helfe ich Ihnen, diese Lebensgeschichten aufzuschreiben. Damit Sie am Ende nicht sagen: »» Hätte ich doch …


«« zurück