Schreiben ist leicht.
Man muss nur die falschen Wörter weglassen.

Mark Twain

Mein Handwerkszeug

Schreiben ist leicht? Mark Twain hatte gut reden: Er war ein begnadeter Erzähler und besaß ein scharfes Auge, vor allem für das scheinbar Nebensächliche und Komische, das dem Leben so viel Farbe verleiht. Für die meisten anderen ist es gar nicht so einfach, die falschen von den richtigen Wörtern zu unterscheiden. Doch Schreiben ist ein Handwerk, das man erlernen kann. Das weiß ich aus eigener Erfahrung.

Seit vielen Jahren schon beschäftige ich mich mit dem geschriebenen Wort: zunächst lesend und beratend als Buchhändlerin, dann analysierend als Literaturstudentin, später formulierend und redigierend als Journalistin in Zürich und am Bodensee. Heute lektoriere ich Bücher weitgehend unbekannter Menschen, die Interessantes mitzuteilen haben, verfasse Kurzporträts bekannterer Persönlichkeiten, von denen wir etwas lernen können, und Biografien »ganz normaler« Menschen, die zum Verständnis unserer und ihrer Zeit beitragen.

Mein Handwerkszeug: Block und Bleistift, aufmerksam gespitzte Ohren und ein kleines Aufnahmegerät. Außerdem journalistisches Know-how, eine präzise Sprache, Strukturierungsgeschick, Ideenreichtum …

»» … mehr über meine biografische Arbeit